Quelle: www.derwesten.de, Wirtschaft - Eisbox kommt vom alten Pütt- Bottrop,24.01.2012. Redaktion Bottrop. Den Beitrag können Sie auch direkt auf www.derwesten.de lesen. Bitte folgen Sie diesem Link.

 

Die Spedition Rottbeck auf Prosper I bringt die Eistruhen in Kioske, Tankstellen und Lebensmittelgeschäfte fast überall in Deutschland - und das gut 50.000 Mal pro Jahr.

 

Sie steht an Kiosken, in Lebensmittel-Geschäften, an Tankstellen. Damit Langnese-Eistruhen ihr Inneres überall in Deutschland kühlen können, ist die Bottroper Spedition Rottbeck rund um die Uhr im Einsatz. Und das seit nun zehn Jahren.

Auf dem 47 000 Quadratmeter großen Areal der Spedition Rottbeck, dreht sich einiges um die mit dem roten Langnese-Herz beklebten Kühlgeräte. Neben der Lagerung findet in der 1800 Quadratmeter großen Werkstatt das so genannte Refurbishment statt: das Aufbereiten gebrauchter Truhen. Seit zehn Jahren säubert, repariert, beklebt und verschickt die Bottroper Spedition die bekannten Truhen und beliefert außer im Nordosten mittlerweile rund 75 Prozent des gesamten Bundesgebietes - in der Hauptsaison bis zu 400 Stück pro Tag.

Geschäftsführer Frank Rottbeck erklärt warum: „Wir sind hier mit allem ausgestattet, was die Truhen-Logistik verlangt: kompetente Mitarbeiter, unsere passgenau ausgestattete Werkstatt und ein neun Meter hohes Hochregallager. Auch unser Fuhrpark ist mit speziellen Fahrzeugen und geschulten Fahrern bestens auf den Transport vorbereitet.“

Call-Center inklusive

Die Konzentration auf einen Standort birgt Vorteile, wie zum Beispiel die gleichmäßige Auslastung in der Werkstatt und im eigenen Callcenter, in dem drei Mitarbeiter alle Auslieferungen avisieren. Sie nehmen zu jedem Empfänger telefonischen Kontakt auf, vereinbaren die genauen Anlieferzeiten und erfragen die besonderen Gegebenheiten vor Ort, schließlich handelt es sich bei den Auslieferungsfahrten um Fixtermine, die es penibel einzuhalten gilt. Eine straffe Organisation sorgt dafür, dass der Empfänger höchstens zwei Tage auf seine Truhe wartet – unabhängig davon, wo er sich in Deutschland befindet.

Allseits gut ausgestattet

Derzeit stehen rund 6000 Truhen im Rottbeck-Lager. Langnese ist mit dem EDV-System der Rottbeck-Spedition verknüpft: Wird irgendwo in Deutschland ein Auftrag in das System eingegeben, ist er in derselben Sekunde auch auf den Bildschirmen der Rottbeck-Mitarbeiter sichtbar, die dann das gewünschte Gerät auslagern können. Für den Transport kommen besonders ausgestattete, doppelstöckige Großraumfahrzeuge zum Einsatz, die problemlos und sicher bis zu 80 Kühltruhen transportieren können. Sie verfügen über spezielle Ladehilfsmittel, sind mit Teppichen sowie Keilen ausgestattet und jederzeit mithilfe von Bordsystemen zu orten. Angekommen liefern die geschulten Fahrer die kühlenden Behälter direkt bis an ihren Platz, packen sie aus und schließen die Boxen auch an. Das Verpackungsmaterial landet im bordeigenen Container, die Entsorgung übernimmt die Spedition.

Fix terminiert

Immer wieder geht es auch darum, Kühlboxen nach ihrem Einsatz einzusammeln und zurück ins Lager zu schaffen. Dabei müssen die Fahrer, den Zustand der Truhen bei der Abholung dokumentieren und die Truhe verpacken. Mit insgesamt zehn deutschlandweiten Umschlagpunkten, ist es der Spedition überhaupt erst möglich, die kurzen Lieferzeiten einzuhalten. Frank Rottbeck: „Wir verladen die Truhen nachts auf Linien-LKWs, nutzen die Transshipment-Points, um sie dort umzuladen und bringen sie auf direktem Weg zu den Empfängern. Die können sich darauf verlassen, ihre Verkaufsgeräte zum vereinbarten Zeitpunkt zu bekommen.“

Reparaturzentrale Bottrop

Neben Tankstellen, Supermärkten oder Kiosken ist Eiscreme natürlich auch auf Musik- Festivals oder in Fußballstadien gefragt. Der kontinuierliche Nachschub von neuen Tiefkühltruhen ins Lager Bottrop sorgt für eine permanente flächendeckende Versorgung. Und hier ist auch das Technische Service Center für die Geräte untergebracht, so dass selbst komplexere Reparaturen möglich sind. In Kooperation mit dem Unternehmen Seco stehen den Kältetechnikern des Partnerunternehmens vor Ort 180 Quadratmeter Fläche für ihre Arbeit zur Verfügung. Darüber hinaus beantwortet ein sechsköpfiges Langnese-Kompetenzteam alle anfallenden technischen Fragen – eine beachtliche Leistung bei über 50 000 Transport- und etwa 20 000 Reparaturaufträgen allein im Jahr 2010.

Redaktion Bottrop

Quelle: www.derwesten.de, Wirtschaft - Eisbox kommt vom alten Pütt- Bottrop,24.01.2012. Redaktion Bottrop. Den Beitrag können Sie auch direkt auf www.derwesten.de lesen. Bitte folgen Sie diesem Link.

Partner